Symbol AusgleichsgefaessAusgleichsgefäß

Jedes geschlossene, flüssigkeitsgefüllte Rohr- und Behältersystem benötigt ein Ausdehnungsgefäß, da sich Flüssigkeiten bei Temperaturzunahme ausdehnen bzw. bei Temperaturabnahme zusammenziehen. Im Gegensatz zu Luft läßt sich Flüssigkeit im System kaum komprimieren. Deshalb wird ein künstlicher Luftballon ins System eingebaut, der zusammengedrückt werden kann – das Ausgleichsgefäß.

Bild Ausgleichsgefaess

Im Ausdehnungsgefäß ist ein mit Luft oder Stickstoff gefüllter Teil, der durch eine Membran vom Wärmeträger getrennt ist. Bei Lieferung des Ausdehnungsgefäßes ist gasseitig ein gewisser Vordruck eingestellt, und die Membran liegt nahe dem oberen Rand des Behälters. Wird das Gefäß an das System angeschlossen, so wird die Membran je nach Druck im System mehr oder weniger nach unten gedrückt. So können die Ausdehnungen des Wärmeträgers aufgrund von Temperaturunterschieden aufgenommen werden, ohne daß der Druck im System zu stark steigt.

Das Ausdehnungsgefäß ist eine wichtige Sicherheitseinrichtung. Absperrhähne sind deshalb so anzubringen, daß eine Verbindung zum Kollektor nicht unterbrochen werden kann. Gegebenenfalls ist der Absperrhahn gegen ein versehentliches Schließen zu sichern - fest offen.